Naturpark Fichtelgebirge

Wer hoch hinaus möchte, sollte sich auf gar keinen Fall die Gipfel im Naturpark Fichtelgebirge entgehen lassen. Zwölf gibt es an der Zahl! Die höchste Erhebung ist der Schneeberg auf 1.053 m, gefolgt vom Ochsenkopf mit 1.024 m. 

 

Der Schneeberg ist nicht nur die höchste Erhebung des Fichtelgebirges, sondern ganz Frankens. Mit einer durchschnittlichen Temperatur von ca. 3,8 Grad im Jahr ist er auch der kälteste Berg im Feriengebiet. Der Schnee ist in Gipfelnähe besonders hartnäckig. Hier befindet sich ein militärischer Radarturm, der ein Überbleibsel aus der Zeit des Kalten Krieges ist. Die Felsburg "Backöfele" bietet den höchsten und zugleich schönsten Blick über das gesamte Fichtelgebirge.

 

Zwei Seilbahnen führen sowohl im Sommer, als auch im Winter zum Ochsenkopf-Gipfel hinauf, ab der Talstation Nord in Bischofsgrün sowie die Talstation Süd in Warmensteinach-Fleckl. Der Ochsenkopf eignet sich hervorragend für Wintersport und ist hierfür über die Grenzen hinaus bekannt. Dieser Berg bietet ebenfalls eine Single Trail Strecke für Mountainbiker, einen Kletter- und Zipline-Park und verschiedene Wanderwege. Der Ansenturm auf dem Ochsenkopf-Gipfel ist sowohl Aussichtsturm, Gaststätte und Sender vom Bayerischen Rundfunk.

 

Lassen Sie sich zudem nicht die Kösseine (939 m) entgehen. Die Erhebung beherbergt auf der Spitze ein Restaurant mit Biergarten, Zimmern und einen Aussichtsturm mit Blick in die weite Ferne. 

 

Weitere Gipfel im Fichtelgebirge:

  • Nußhardt (972 m)
  • Platte (884 m)
  • Burgstein (879 m)
  • Waldstein (877 m)
  • Rudolfstein (866m)
  • Gr. Haberstein (848 m)
  • Kornberg (827 m)
  • Hohe Matze (813 m)
  • Epprechtstein (798 m)

 

Wer nach der Wanderung eine Abkühlung wünscht, sollte einen Abstecher zum Fichtelsee, Weißenstädter See oder den Nagler See einlegen. Letzteres ist auch Kräuterdorf und somit bekannt für ein unglaublich vielfältiges Pflanzenreichtum.

 

Ein absolutes Muss ist das Felsenlabyrinth Luisenburg bei Wunsiedel. Das Labyrinth ist ein Felsenmeer aus riesigen Granitblöcken und zugleich nationales Geotop (siehe Bild). Es ist das größte seiner Art in Europa. Der eigens angelegte Rundweg durch die riesigen Felsbrocken, Höhlen und Schluchten zeigt die Besonderheit und Einzigartigkeit eines Naturschauspiels, was Mensch und Natur geschaffen haben. Wandern Sie durch die Felsspalten und lassen Sie sich in den Bann des über 300 Mio. Jahre alten Granitgesteins ziehen. Nebenan befindet sich die älteste Freilicht- und Naturbühne Deutschlands. Hier wirken Schillers "Räuber" und Goethes "Faust", als seien sie eigens für diese Bühne geschrieben.

 

Luchs, Waschbär, Rotwild & Co. lässt sich am besten auf dem Rundweg durch das Tierfreigelände des Wildparks Mehlmeisel entdecken. Das absolute Highlight ist der ca. drei Meter hohe Steg über das Luchs- und Wildschweingehege. Hier können Sie den Wildschweinen beim Abkühlen im kleinen Teich oder den Luchsen beim Klettern zusehen.

 

Neben den vielen Attraktionen um die Erhebungen umfasst das Fichtelgebirge auch die Städte Hof und Bayreuth. Aus geologischer Sicht gehört der Steinwald zum südlichen Teil des Fichtelgebirges.

 

Kontakt:

Tourismuszentrale Fichtelgebirge

Rathaus, 95686 Fichtelberg

Tel. 09272 699030

E-Mail: info@tz-fichtelgebirge.de

Web: www.fichtelgebirge.bayern

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


Steinwald-Allianz
Bräugasse 6, 92681 Erbendorf
Tel. 09682 182219-0
Fax 09682 182219-22
E-Mail: info@steinwald-allianz.de
Web: www.steinwald-urlaub.de und www.steinwald-allianz.de


Kontakt | Impressum & Datenschutz | Facebook | Instagram