Waldnaabtal

Mystisch, unbändig und wildromantisch: Das Waldnaabtal zwischen Falkenberg und Windischeschenbach ist ein Energietal der Superlative. Das Flusstal des rund 12 km langen Canyons säumt eine außergewöhnliche Flora und Fauna mit bis zu 50 m hohen Granitfelsen. Viele Sagen und Legenden ranken sich um das verwunschene Tal und dessen Felsen. An der Felsformation des "Kammerwagens" verwandelte sich angeblich sogar der Teufel höchstpersönlich in Stein.

 

Bizarre Steinriesen hemmen den Flussverlauf der Waldnaab. Die markanteste Stromschnelle ist das ("Teufels-)Butterfass", das einst durch einen Felssturz im Flusstal entstand. An dieser Stelle sind kleine Wasserwirbel erkennbar. Diese Wirbel lassen Hohlformen im Granit entstehen, sogenannte Strudellöcher. Der Sage nach ertrank in den sechziger Jahren an diesem Felsgewirr ein Kind. Wenn das Wasser aufgrund des Strudels zwischen den rundgeschliffenen Steinen zischt und dröhnt, sagen die alten Leute: "Horcht’s, da buttern die Riesen!" Übrigens stehen auf einem Stein am Butterfass die Worte "Wenn du mich siehst, da wirst du weinen!“ als Zeichen für Dürre geschrieben.

 

Ein paar Gehminuten vom Butterfass entfernt befindet sich der Sauerbrunnen. Dabei handelt es sich um eine Quelle, die Eisen und Kohlensäure enthält. Die Kohlensäure treibt als Gas aus der Tiefe. Dem Wasser des Brunnens wird eine gewisse Heilwirkung nachgesagt. Um Tirschenreuth gibt es eine Reihe solcher Säuerlinge, die mit einer vulkanischen Aktivität in Verbindung gebracht werden. Erdbeben und eine anschließende Förderung von heißem, schwefelhaltigem Wasser aus Quellen im Steinwald sind historisch belegt.

 

Auf ausgeschilderten Wander- und Radrouten kann man den Oberpfälzer "Grand Canyon", erkunden. Auf dem Qualitätsweg Goldsteig Etappe 3 von Falkenberg nach Neuhaus bei Windischeschenbach geht es einmal quer durch dieses wunderschöne Fleck Erde. Wer möchte kann am Uferpfad über die Granitblöcke klettern, über kleine Wasserläufe hüpfen oder sich auf schmalen Brücken über die Waldnaab wagen – ein Abenteuerspielplatz für Kinder und Junggebliebene. Ungefähr in der Mitte dieser Natur-Wunderwelt liegt die bewirtschaftete und für ihre gute Küche bekannte Blockhütte. Besonders schön ist im Sommer der zur Blockhütte gehörige Biergarten mit altem Baumbestand und das nahe gelegene Wasserrad.

 

Die Wanderstrecke ist aufgrund ihrer relativ leichten Anforderungen auch für Familien mit Kindern bestens geeignet, jedoch nicht komplett kinderwagentauglich.

Lage

Autofahrer haben die Möglichkeit, Tannenlohe anzufahren und zu Fuß die markantesten Punkte zu besuchen. Der Besucher von Süden kann von Windischeschenbach das Tal auf romatischen Waldwegen erreichen.

Der Fußweg von Falkenberg durch das Waldnaabtal zur Ausflugsgaststätte Blockhütte beträgt ca. 1 1/2 Stunden.

Ein kürzerer Weg ins Waldnaabtal ist über Tannenlohe-Ödwalpersreuth möglich. Der Fußweg ab dem Parkplatz beträgt ca. 15 Minuten zur Blockhütte, die in etwa die Mitte des Tales markiert.

 

Einstiegspunkte in das Waldnaabtal:

  • Wanderparkplatz Hammermühle, Falkenberg

  • Windischeschenbach

  • Jugendherberge Tannenlohe, Falkenberg

  • Parkplatz an der großen Waldnaabbrücke bei Neuhaus

  • Parkplatz östlich von Ödwalpersreuth jenseits A 93

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


Steinwald-Allianz
Bräugasse 6, 92681 Erbendorf
Tel. 09682 182219-0
Fax 09682 182219-22
E-Mail: info@steinwald-allianz.de
Web: www.steinwald-urlaub.de und www.steinwald-allianz.de


Kontakt | Impressum & Datenschutz | Facebook | Instagram