Burg Falkenberg

Schon von weitem grüßt Markt Falkenberg mit seiner majestätisch wirkenden Burg. Sie steht für ein ganzes Jahrtausend wechselvoller Geschichte. Die Anfänge von Burg Falkenberg gehen wohl in das 10. Jahrhundert zurück. Erstmals urkundlich erwähnt wurde sie im Jahr 1154. Der Wehrbau hatte etliche Besitzerwechsel und drohte dem Verfall. Von 1936 bis 1939 baute sie der damalige Besitzer, Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg, erneut auf und restaurierte sie denkmalgerecht. Der frühere deutsche Botschafter in Moskau wollte dort seinen Lebensabend verbringen. Er war in das Attentat vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler verwickelt und wurde im November 1944 nach einem Urteil des Volksgerichtshofs nach nur drei Jahren als Burgherr hingerichtet. 2009 kaufte der Markt Falkenberg die Burganlage und sanierte sie aufwendig für gut acht Millionen Euro. Seit der Eröffnung Ende 2015 wird sie nun als Tagungszentrum, Hotel, Museum und Veranstaltungsort genutzt.

 

Die Burg Falkenberg thront auf einem Burgberg aus Granit-Wollsäcken, die vor 310 bis 320 Millionen Jahren, etwa in der Mitte des Karbons, aufgedrungen und erstarrt sind. Für den Burgfelsen von Falkenberg, auf dem wie mit dem Gestein verwachsen die Burg ruht, wurde die Bezeichnung Wollsackverwitterung erstmals in einer wissenschaftlichen Beschreibung verwendet. Dieser Felsen gehört zur Liste der schönsten Geotope Bayerns.

Kostenlose Burgführungen mit Museumsbesuch:

Sonn- und Feiertage jeweils um 14:00 und 15:30 Uhr

Treffpunkt ist an der Zugbrücke im Burginnenhof

Lage

Falkenberg ist leicht über die A93 von Süden und Norden zu erreichen. Von der BAB-Ausfahrt Falkenberg sind es ca. 4 km bis zur Ortsmitte.

 

Parkmöglichkeiten:

  • Burgparkplatz am Graf-Schulenburg-Weg, Falkenberg
  • Parkplatz am TagungszentrumBurg (TZB), In der Schwaige 3, Falkenberg
  • Ortsmitte von Falkenberg

 

 

Kontakt:

Burg Falkenberg

Burg 1, 95685 Falkenberg

Tel. 09637 929945-0

E-Mail: info@burg-falkenberg.bayern

Web: www.burg-falkenberg.bayern

Facebook: @BurgFalkenberg

Ausflugsziel in der Nähe

Graf-von-der-Schulenburg-Rundweg

Der Graf-von-der-Schulenburg-Rundweg wurde dem deutschen Diplomaten und Burgherr Friedrich-Werner von der Schulenburg (1875-1944) gewidmet, der ab 1936 für den Wiederaufbau der Ruine Falkenberg verantwortlich war.

Der Weg führt um die Burg Falkenberg entlang der Waldnaab. An der Treppe neben dem Rathaus am Marktplatz beginnt der Rundkurs. Von dort führt er über einen schmalen Pfad um den Burgfelsen, durch die Zugbrücke hinein in den Wald. Hier gelangen Sie auch zu einem Wackelstein, der übrigens tatsächlich wackelt! Überall zeigen sich die mächtigen Felsformationen und erlauben vom Felsen aus einen herrlichen Blick auf den Fluss und die umliegende Natur. Der Steig mündet in den Graf-Schulenburg-Weg.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


Steinwald-Allianz
Bräugasse 6, 92681 Erbendorf
Tel. 09682 182219-0
Fax 09682 182219-22
E-Mail: info@steinwald-allianz.de
Web: www.steinwald-urlaub.de und www.steinwald-allianz.de


Kontakt | Impressum & Datenschutz | Facebook | Instagram