TOP 12: Das dürfen Sie nicht verpassen!

Erfahren Sie mehr von den besten Ausflugszielen im Steinwald und allen Aktivitäten, die ein absolutes Muss sind, bevor es wieder zurück in die Heimat geht.

Sensationelles Wandern & Radeln

Die historische Burgruine Weißenstein bestaunen

Vergangenheit und Gegenwart, Verfall und Ewigkeit, Natur und Geologie: Die Burgruine Weißenstein gilt nicht umsonst als das Wahrzeichen des Steinwaldes. Die 858 m hoch gelegene Felsenburg wurde im Einklang mit der Natur errichtet. Wollsackfelsen gehen eine Liaison mit der trutzigen Burg ein und schützten so gebaut perfekt vor Angreifern. Die Ruine erlebt noch immer einen Wandel: Wenn Sie schon mal vor 20 Jahren dort waren, werden Sie jetzt große Augen machen... Vor Ort erfahren Sie noch mehr über die Burgruine. Anschließend lohnt sich der circa 30-minütige Gang zum Oberpfalzturm.

Mehr erfahren

Vom Oberpfalzturm aus in die Ferne gucken

Wenn die Einheimischen von der "Platte" sprechen, meinen sie die höchste Erhebung des Naturparks Steinwald auf 946 m über dem Meeresspiegel. Dort oben steht der Oberpfalzturm, der Ihnen wohl die schönste Aussicht in der nördlichen Oberpfalz bietet. Bei schönem Wetter können Sie sogar bis nach Tschechien blicken! Obwohl es eines der begehrtesten Ausflugsziele im Steinwald ist, sind Sie manchmal ganz alleine auf der Platte und können den Weitblick in aller Ruhe genießen. Der Aufstieg führt durch den Wald, ist aber von Jedermann zu bewältigen. Hartgesottene wählen sogar das Rad, um zum Oberpfalzturm zu gelangen.

Mehr erfahren

 

 

Sich in Falkenberg wie ein Burgherr fühlen

Monströs kommt sie daher: die Burg Falkenberg. Sie liegt auf einem mächtigen Felssporn hoch über den Häusern der Marktgemeinde. Nach 3-jähriger Sanierung eröffnete die Burg im November 2015 wieder ihre Pforten. Tauchen Sie ein in die über 1000-jährige Geschichte der Burg, richten Sie dort Veranstaltungen aus oder übernachten Sie in einem der acht Doppelzimmer mit grandiosem Ausblick. Wenn Sie schon dort sind, planen Sie unbedingt eine Wanderung ins nahegelegene Waldnaabtal ein. Dort wandern Sie entlang der Waldnaab, in der riesige Granitblöcke liegen.

Mehr erfahren

Das Rotwildgehege und Waldhaus besuchen

Mehrere Wege führen hinauf in die Gipfel des Steinwaldes. Doch ganz besonders wird Ihre Route, wenn Sie die Strecke über das Waldhaus mit angrenzendem Rotwild-Gehege wählen. Vor allem Kinder sind begeistert von den großen Hirschen, die man dort bestaunen kann. Im restaurierten Waldhaus können Sie sich mit Kuchen, Kaffee und deftigen Kleinigkeiten stärken und sich über den Steinwald informieren. Das ehemalige Forsthaus machte durch die dortige Verfilmung der Novelle "Krambambuli" von Marie von Ebner-Eschenbach mit Tobias Moretti in der Hauptrolle von sich Reden.

Mehr erfahren

Den Gipfel des Basaltkegels erklimmen

Das Gemeindegebiet Kulmain bietet Ihnen ein kulturelles Highlight: den Armesberg. Der erloschene Vulkanschlot liegt auf der damaligen Handelsstraße Eger – Nürnberg und ist über mehrere Rad- und Wanderwege erreichbar. Starten Sie zum Beispiel von Kemnath aus und "beradeln" dort gleich noch den Phantastischen Karpfenweg. Am Gipfel des Basaltkegels (731 m über NN.) können Sie nicht nur die denkmalgeschützte Wallfahrtskirche "Zur heiligsten Dreifaltigkeit" bestaunen, sondern auch einen kunstvoll gestalteten Kreuzweg. Zudem haben Sie eine wunderbare Aussicht und können im Mesnerhaus einkehren!

Mehr erfahren

Auf dem Waldecker Schlossberg über das Land blicken

Auf dem Basaltkegel des Waldecker Schlossbergs befindet sich eine Burgruine, die zu den ältesten Burgen der Oberpfalz zählt. Die ehemalige Festung wurde im Spanischen Erbfolgekrieg um 1704 eingenommen und zerstört, später aber teilweise wieder aufgebaut. Der Aufstieg zur Ruine lohnt sich schon allein wegen des herrlichen Rundumblicks über den Steinwald und das Kemnather Land. Von oben ein besonders schöner Blick zu den anderen Vulkanschloten in der Region möglich, unter anderem dem Rauhen Kulm oder Armesberg.

Mehr erfahren

Auf dem Radweg zur Himmelsleiter fahren

Sie wollen dem Himmel ein kleines Stück näher kommen? Dann folgen Sie dem Vizinalbahn-Radweg in Richtung Tirschenreuth. Mitten im Herzen der Tirschenreuther Teichpfanne finden Sie die 2012 erbaute Himmelsleiter. Auf dem 20 m hohen Bauwerk haben Sie den perfekten Blick über die Waldnaabaue, die Teichlandschaft und die umliegenden Hügel und Wälder. Danach lohnt sich ein Abstecher in den Tirschenreuther Fischhofpark, der für die Gartenschau 2013 restauriert wurde. Entspannen Sie in einer bemerkenswerten Kultur- und Naturlandschaft mit historischem Stadtteich!

Mehr erfahren

Aktiv durch das mystische Waldnaabtal

Das Waldnaabtal zwischen Falkenberg und Neuhaus bei Windischeschenbach ist mit seinen zahlreichen beeindruckenden Felsformationen, Granit-Verwitterungsformen, Blockmeer-Bildungen, Strudellöchern, Schliffen und dem Sauerbrunnen ein absolut sehenswertes Groß-Geotop. Das ca. 180 Hektar große Naturschutzgebiet ist gut mit  vielen Wander- und Radwegen erschlossen. Auf dem Uferpfad kann über Granitblöcke geklettern und über Wasserläufe gehüft werden. In der Mitte des "Grand Canyons" lädt die Blockhütte mit wunderschönen Biergarten für eine Rast ein.

Mehr erfahren

Einblick in die Erdgeschichte

Das aktuell tiefste Loch der Erde besichtigen

Das GEO-Zentrum an der Kontinentalen Tiefbohrung (KTB) ist eine Umweltstation mit geowissenschaftlichen Schwerpunkt bei Windischeschenbach. Das KTB ist ein Programm der Bundesrepublik Deutschland mit zwei Bohrungen von 4.000 Meter und 9.101 Meter und erbrachte neue Erkenntnisse über den Aufbau und die Vorgänge in der oberen Erdkruste. Das GEO-Zentrum bietet Führungen, Dokumentationen und Anschauungsstücke zu den beiden Bohrungen und dem System Erde, welches mit Tiefbohrungen erforscht wird. Direkt neben dem 83 Meter hohen Bohrturm beherbergt die Photovoltaikhalle das Bohrgestänge sowie Informationen zur Anwendung der Forschung.

Die verwunschenen Granitfelsen erkunden

Johann Wolfgang von Goethe war nicht nur einer der größten Dichter der deutschen Geschichte, sondern auch ein anerkannter Naturforscher. Mehrmals besuchte er auf seinen Forschungsreisen unsere Region und beschäftigte sich intensiv mit dem Granitgestein. Granite (für Goethe das "höchste und tiefste"), Gneis und Glimmerschiefer sind die prägenden Gesteine der Mittelgebirge Ostbayerns, Fichtelgebirge, Steinwald und Oberpfälzer Wald (Alter rund 310 Mio. Jahre). Im Steinwald befinden sich die meisten Felsen im Südwesten, wo unter anderem der Räuber-, Vogel- und Ratfelsen für das sportliche Klettern freigegeben sind.

Typische Steinwälder Genüsse

Karpfen im Land der 1000 Teiche genießen

Gebraten, mit Panade oder geräuchert: Der Karpfen ist im "Land der 1000 Teiche" seit über tausend Jahren eines der Grundnahrungsmittel. Er ist nicht nur eine wichtige wirtschaftliche Grundlage in unserer Region, sondern überzeugt auch mit einer sehr guten Öko-Bilanz und seinen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Im Herbst können Sie beim Abfischen und vielen Festen rund um den Karpfen teilnehmen! Das ganze Jahr über verwöhnen Sie unsere Gaststuben mit feinsten Speisen aus und mit Karpfen!

Mehr erfahren

Original Zoiglbier in der urigen Stube trinken

Wenn Sie bei uns unterwegs sind, werden Sie ihn sicherlich entdecken: den sechszackigen Stern, der am Hausgiebel befestigt wird. Dieser zeigt an, dass dort gerade das untergärige Zoigl-Bier ausgeschenkt wird. Welcher Zoiglwirt gerade dran ist, erfahren Sie im Zoiglkalender. Reservieren können Sie nicht, dafür ist die Atmosphäre unvergleichbar! Einfach zusammenrücken, mitschunkeln und sich die zünftigen Brotzeiten schmecken lassen!

Mehr erfahren

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen


Steinwald-Allianz
Bräugasse 6, 92681 Erbendorf
Tel. 09682 182219-0
Fax 09682 182219-22
E-Mail: info@steinwald-allianz.de
Web: www.steinwald-urlaub.de und www.steinwald-allianz.de


Kontakt | Impressum & Datenschutz | Facebook | Instagram